Kurzurlaub im Paradies

Wie ich euch ja bereits schon berichtet habe, habe ich drei Tage nach meiner Ankunft in Bangkok schon wieder den Rucksack gepackt und mich gemeinsam mit meiner lieben Freundin Miri auf den Weg in den Süden gemacht. Miri ist nämlich auf die großartige Idee gekommen, dass ein Kurzurlaub nach dem ganzen Uni- und Umzugsstress in Deutschland für meinen Start in Thailand doch genau das Richtige wäre. Selbstverständlich hat es nicht lange gedauert mich von dieser Idee zu überzegen und so haben wir kurzerhand einen Flug nach Krabi gebucht, um von dort aus mit dem Boot weiter ins Paradies zu schippern.

Erste Station war der Ton Sai Beach, wo wir, an einem kleinen und ruhigen Strand mit einer handvoll Hippiebars, im wahrsten Sinne des Wortes unsere Seele baumeln lassen haben. Tagsüber lagen wir am Strand, haben uns die Sonne auf den Bauch scheinen lassen, sind zur Abkühlung ins Meer gesprungen und haben ansonsten einfach einmal das Nichtstun genossen. Abends ging es dann in eine der hübschen Strandbars, wo wir es uns direkt am Meer mit einem Cocktail gemütlich gemacht haben. Den zweiten Tag waren wir ein wenig aktiver. Nachmittags haben wir unsere Flipflops gepackt und sind mit Eintreten der Ebbe über die Felsen am Meer entlang zum benachbarten Railay Beach gewandert. Allerdings ging es dort im Vergleich zu unserem kleinen und entspannten Ton Sai Beach etwas touristischer und vor allem auch lauter zu. Deshalb sind wir auch gar nicht so lange geblieben und haben zugesehen, dass wir schnell wieder an unseren kleinen Traumstrand zurückkehren. Wieder Zurück, haben wir uns dann noch einmal bei einer Runde Strand-Ping-Pong ausgetobt, den Profis beim Klettern zugeschaut (die Gegend um Krabi ist ein reinstes Kletterparadies) und die Leute beobachtet, die sich von ganz hoch oben mit einem Fallschirm die Klippen runtergestürzt haben.

Mit der Fähre ging es dann am nächsten Morgen direkt weiter nach Ko Phi Phi – eine Insel vor der Westküste von Südthailand mit paradiesischen Stränden. Ich habe tatsächlich noch nie so weißen Sandstrand und so unglaublich kristallklares Wasser gesehen. Bestimmt könnt ihr euch schon denken, dass wir die meiste Zeit am Strand bzw. im Meer verbracht haben. Neben den vielen kleinen türkisfarbenen Badebuchten mit weißen Traumstränden, zählte zu meinem Ko Phi Phi – Highlight vor allem unser Schnorchelausflug. Einen Tag lang hat uns unser Guide zu den schönsten Buchten gefahren, wo wir mit Regenbogenfischen, kleinen Nemos und Haien geschnorchelt sind. Weiter ging es auf die paradiesischte aller Inseln – Bamboo Island, wo man aus dem Träumen gar nicht mehr heraus gekommen ist. Bei unserem Stopp auf Monkey Island waren im wahrsten Sinne des Wortes die Affen los und bei unserem Halt in der Maya Bay sind wir Leo DiCaprio’s Spuren zum „Beach“ gefolgt (so einsam und verlassen wie im Film, war der allerdings nicht). Zum Abschluss, wie soll es auch anders sein, gab es dann noch einen schönen Sonnenuntergang vom Boot aus zu beobachten, bevor es dann wieder zurückging.

Wie ihr seht – einen besseren Start hätte ich hier in Thailand definitv nicht haben können.

Ich sende euch ganz liebe Grüße. Habt es schön!

Eure Annalena

Ton Sai Beach:

Ko Phi Phi:

Noch mehr schöne Fotos von unserem Trip ins Paradies gibt es übrigens hier auf Miris Blog zu sehen!

Und für die, die vielleicht noch ein paar Tipps für Unterkünfte brauchen – hier sind wir untergekommen:

Ton Sai Beach: Tonsai Bay Resort

Ko Phi Phi: Kitty Guesthouse

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s