Ayutthaya: Kurztrip in die Königsstadt

Anfang Mai sind Lucie und ich für zwei Tage nach Ayutthaya gefahren. Die einstige Hauptstadt des siamesischen Königreichs liegt gefühlt nur einen Katzensprung von Bangkok entfernt und lohnt sich somit für einen Kurztrip, wenn man mal eine kleine Auszeit vom Großstadttrubel braucht. Mit dem Minivan hat es noch nicht einmal zwei Stunden gedauert, da waren wir auch schon da. Mit dem Fahrrad haben wir uns dann auf den Weg gemacht, die verträumten Tempelruinen, die im historischen Park und um die Stadt herum verteilt sind, zu erkunden.

Besonders beeindruckt hat mich der Buddhabaum beim Wat Mahatat — ein Buddhakopf, der tief in die Wurzeln eines alten Baumes eingewachsen ist. Ein weiteres Highlight war der Wat Lokkaya Sutharan mit seinem riesigen liegenden und in gold eingewickelten, lächelnden Buddha. Nachdem wir am zweiten Tag irgendwann genug vom vielen Tempelbesichtigen hatten, sind wir dann noch zum Floating Market geradelt, wo wir das wohl weltbeste Kokosnusseis probiert haben. Das hatten wir uns dann aber auch wirklich verdient.  Denn um überhaupt dorthin zu kommen, mussten wir uns ersteinmal in den richtigen Straßenverkehr wagen und mit dem Fahrrad im Linksverkehr über den Highway radeln. Ist aber alles glatt gelaufen und das Eis hat wie gesagt sehr geschmeckt!

Ayutthaya:

Hier sind wir untergekommen:
Tamarind Guesthouse

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s