6 Tage, 2 Metropolen: Jakarta & Singapur

Im Juni und Juli hatte ich ein wenig mehr für die Uni zu tun. Nichtsdestotrotz habe ich die freien Tage zwischen den Kursen dafür genutzt, Südostasien weiter zu erkunden. Diesmal war ein Städtetrip angesagt, genauer gesagt gleich zwei –  Jakarta und Singapur standen auf dem Reiseplan.

Mein erster Stopp war die indonesische Hauptstadt Jakarta. Hier habe ich meine Cousine Anna und ihre Familie besucht. Es war richtig schön mal wieder ein wenig Familie und Heimat um mich herum zu haben. Gemeinsam haben wir ein paar wirklich schön entspannte Tage verbracht. Da wir uns echt auch schon ein paar Jahre nicht mehr gesehen haben, haben wir die Zeit genutzt bei leckerem Essen oder einem Kaffee zusammenzusitzen und zu qutaschen. Ansonsten wurde auch noch viel gespielt  und vorgelesen — „Auntie Lena“ (so wurde ich immer liebevoll von Henry genannt) wurde da vom kleinen Henry gut in Anspruch genommen 🙂 Und natürlich habe ich auch eine kleine persönliche Stadtführung bekommen. Familie im Ausland hat auf jeden Fall seine Vorteile!

Jakarta:

Bevor es dann wieder zurück nach Bangkok ging, habe ich noch einen kleinen Zwischenstopp in Singapur eingelegt und mir zwei Tage lang die Metropole angeschaut. Nach fast fünf Monaten in Bangkok, war der Besuch in Singapur fast schon ein kleiner Kulturschock für mich. Singapur ist hochmodern, wohlhabend, sauber und extrem organisiert — Attribute, mit denen man die anderen südostasiatischen Großstädte wohl eher weniger beschreiben würde.
Ich habe die zwei Tage für mich alleine in Singapur sehr genossen. Vor allem, dass ich hier zur Abwechslung mal wieder richtig viel zu Fuß unterwegs sein und so die Stadt erkunden konnte, ohne dabei ständig darauf zu achten, dass ich nicht in ein Loch trete oder von einem Motorrad umgerast werde. So bin ich gleich am ersten Tag ausgiebig durch den Colonial District spaziert und von dort aus dann noch am Singapore River weiter entlang bis Marina Bay. Zwischendrin bin ich immer wieder durch die luxuriösen Malls gebummelt und habe Schaufenstershopping betrieben (mehr war bei den teuren Luxusstores einfach nicht drin…). Am zweiten Tag habe ich mich dann besonders früh aufgemacht, um zum Botanischen Garten zu fahren — eine riesig große, grüne Oase mitten in der Stadt (noch so etwas, was in Bangkok eher weniger zu finden ist). Hier habe ich dann auch in einem kleinen Café gemütlich gefrühstückt, bevor ich dann weiter zur Orchard Road (Singapurs berühmte Shoppingmeile) und später noch einen Abstecher ins bunte Treiben von Little India gemacht habe.

Singapur:

Hier bin ich in Singapur untergekommen:
Mercury Backpacker’s Hostel

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s